Zum Inhalt springen

Ein winterliches Dorf – Aquarell von Andreas Mattern

Das Entscheidende beim Aquarellieren ist die Übung, das Ausprobieren, das über seine Verhältnisse malen und Kontrolle aufgeben. Gerade das Aquarell verlangt dies. Es gibt Sätze wie: “Für zwanzig gute Aquarelle müssen zweihundert gemalt werden.” Sicher reichen vielleicht auch manchmal hundert oder achtzig aber gerade wenn man noch nicht so viele Aquarelle gemalt hat, ist diese Aussage sicher richtig.
Da ist ja das Grundübel: Alle wissen, dass es schwer ist und sagen dies auch, aber versuchen immer schnelle freundliche und “nette” Aquarelle zu malen. Ich denke, aus diesem Grund hat es das Aquarell in der Kunst auch so schwer!

Prag II - Aquarell von Andreas Mattern

Prag II - Aquarell von Andreas Mattern

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Kapitel

Vergangene Beiträge

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 5.403 Followern an

Twitter

%d Bloggern gefällt das: