Skip to content

Venedig – Aquarell von Andreas Mattern

In der Chiesa di San Barnaba wurde eine Szene aus Indianer Jones und dem Letzten Kreuzzug gedreht. Auch der letzte James Bond entstand in der schönen Kulisse Venedigs. Ich freue mich immer, wenn ich im Kino sitze und die mir so vertrauten Straßenzüge auf der Leinwand an meinem Auge vorbei ziehen.

Hier ein Auszug aus der Laudatio von Kirsten D. Milke zur Eröffnung der Kunst-im-Gutshaus-Ausstellung „Poesie der Städte“ im Dezember 2007

„Die Vorstellung von der Lagunenstadt wird bis heute stark von den Bildern der Stadtlandschaftsmaler, der sogenannten Veduisten des 18. Jahrhunderts beeinflusst. Ihre Farben und ihr Licht sucht der Tourist in Venedig bis heute. Jemand der es heute meisterhaft versteht, Stadtansichten nicht nur so, wie er sie vor sich, sondern auch wie er sie in sich sieht, auf’s Papier zu bringen ist Andreas Mattern.“

Mehr Informationen zu meiner Venedig – Malreise 2011 erhaltet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Kapitel

Vergangene Beiträge

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 5.392 Followern an

Twitter

%d Bloggern gefällt das: