Skip to content

Kunst (werke) sollte (n) nichts wollen…..

denke ich.

Das Werk sollte für sich stehen und nicht die Worte über das Werk!

Aquarell "Hattingen", 38/56 cm, Andreas Mattern 2012

Aquarell „Hattingen“, 38/56cm, Andreas Mattern 2012

17 replies »

  1. ;-)…..stimmt…..das Bild muß ja für sich selber sprechen. Das ist ja irgendwie den Sinn mit malen. Sonst konnte man sich nicht Maler nennen. Mit zuviel Erklären wird ja den Betrachter zuviel beinflüßt von den Maler……dan verleirt man ja sein eigen Fantasie und Gefühl für das Sehen….meine Meinung also….Viel Glück und Erfolg für Morgen….lg,suzi

    Gefällt mir

  2. kunst sollte schon was wollen, nämlich beim betrachter emotionen auslösen….bloß sollte man dazu nichts erklären, …entweder findet der betrachter ein bezug zum werk oder nicht….dein bild hat in mir grad erinnerungen geweckt an „sommerferien bei der oma“ und ich hab lust dorthinzufahren und fotos zu machen…gleich nächste woche. kannste mal sehen, was deine kunst grad in mir freigesetzt hat 🙂
    (ich wollt eh hinfahren in das dorf)…;-)

    Gefällt mir

  3. aber darüber hast du auch mal anders gedacht oder? so generell über “ kunst und bewegung“ ? kann mich da noch an manche diskussionen erinnern, aber ich kann mich auch noch an einen satz erinnern der gefallen ist als es ums
    „weltverbessern“ ging …..aber ich denk du sprichst von deiner kunst, jeder künstler sieht es ja anders, viele wollen ja schon was mit ihrer kunst „bewegen“. ich will schon manchmal was…aber ob es beim betrachter ankommt weiss ich nicht, manche sind eben unsensibel wie holzklötze. viele grüße

    Gefällt mir

  4. weltverbessern kann aus meiner sicht (wenn überhaupt) nur der mensch und wo er es gut kann sollte er es tun. man kann das sicher mit seinem werk verbinden, aber da gibt es viele schlechte beispiele die eher nur auf aufmerksamkeit ohne inhalt aus sind. meistens gleitet es in selbstdarstellung und eine art performence ab, das ist eher dann nicht kunst, sondern eine art von kreativität (wenn man es so nennen will)! die wenigen guten beispiele sind rar gesät bei denen diese gratwanderung gelingt.
    das der mensch (und wenn er dann auch künstler ist) etwas versuchen zu bewegen sollte, habe ich nie anders gesehen. lg

    Gefällt mir

  5. die meinung von gestern muss ja auch nicht die von heute sein….aber ich weiss jetzt auch worauf du hinaus willst….
    ;-)…..(denk ich mal)
    konzeptkunst zum bsp. bei der mehrere werke in bezug zueinander stehen und man diese gemacht hat um etwas zu verdeutlichen, aufzuzeigen, sollte schon im groben mit worten erklärt werden um den betrachter auf den richtigen weg zu führen damit er einen bezug findet. aber jeder künstler macht es anders und das ist ja auch gut so.
    (doch du hast es mal anders gesehen, für dich, aber war vielleicht nur ne minute der müdigkeit:-)

    Gefällt mir

    • na ich werd dir mal nicht versuchen das auszureden (gelingt mir eh nicht).

      und muß ich denn unbedingt auf etwas hinaus wollen? nein tue ich auch garnicht! ich mach mir nur gedanken.

      wenn worte wichtiger und auch manchmal gewichtiger werden als das werk, irritiert mich das des öftern.

      und wenn man erst erklären muss, dass man ein konzept hat und dann das konzept noch erklären muss, wird es ja fast schon dramatisch.. ( aber sicher verstehe ich einfach das konzept (rezept) nicht )

      Gefällt mir

  6. :-)) ja dann eben, “ jetzt weiss ich worüber du dir gedanken machst“ ,und ausreden nee, geht nicht, weisst ja, ich will immer das letze wort haben, aber du ja auch, aber wir haben ja lange geschwiegen von daher ist das ok.

    (ein wunder dass du nicht desöfteren von dir selbst irirtirrt bist :-)))))))) ha ha

    Gefällt mir

  7. Können denn Worte nicht auch Kunst sein? -Natürlich können sie das. Und Worte können eben, was Bilder nicht können. Und Bilder zeigen, was Worte nicht beschreiben.

    Herzliche Grüße

    Gefällt mir

      • Du schreibst es plakativ: Kunst sollte nichts wollen. Was meinst Du damit? – ich möchte es gern umdrehen und sagen: Nur Kunst gibt dem Willen einen Sinn. Ohne Kunst würde es schlecht stehen mit unserem Willen. Denn der Wille geht über das Können weit hinaus. Ich meine: Kunst sollte nichts können und ALLES wollen!

        Gefällt mir

  8. Mit dieser Auffassung beschäftige ich mich seit ich mich für Bilder interessiere. Es mag schon angehen wenn ein Bild einen eigenen Namen hat, damit ich den Ort erkennen kann, oder wenn ich Bezug auf das Werk nehmen will kann ich es nennen. Allerdings, und das ist meine langjährige Auffassung , wenn ich erst eine mehrseitige „Gebrauchsanweisung “ studieren muß um zu wissen was der Maler eigentlich will , kann ich ja auch in den buchladen gehen und seine werkbeschreibungen lesen und erspar mir das Eintrittsgeld für die Galerie.
    Übrigens dein Bild „Hattingen“ (gut dass es einen nahmen hat) gefällt außer ordentlich gut
    Lg Manfred

    Gefällt mir

  9. danke für die interessanten kommentare:-)

    lieber patrick (aquarellist), ich denke kunst kann alles und sicher auch alles das was du meinst! aber sie brauch auch denjenigen der bereit ist es anzunehmen und aufzunehmen.
    du schriebst es ja schon: “ ….Und Bilder zeigen, was Worte nicht beschreiben….“

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Andreas Mattern

Kapitel

Vergangene Beiträge

Oktober 2012
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 5.392 Followern an

Twitter

%d Bloggern gefällt das: